Beiträge mit Tag ‘Berg’

Villa Sonnwend

Villa Sonnwend Kreut
Im Herbst habe ich mir mit einer Freundin eine kleine Auszeit gegönnt - in der Villa Sonnwend in Kreut. Meine Freundin kannte dieses kleine, sehr persönliche Hotel Garni und so kam ich in den Genuss eines extrem entspannten Wochenendes in herrlicher Umgebung. Für Frühstücksgenießer ein absoluter Traum-Platz - sowohl, was die entspannte Atmosphäre auf der Frühstücksterrasse, die eigentlich ein Wintergarten ist, als auch von der Auswahl der ausgesuchten Speisen. Mehr seht ihr hier:

Bar Ponalealto

Gardasee Ponalealto

Traumhaft über dem Gardasee gelegen habe ich meinen neuen Lieblingsplatz entdeckt: die Bar Ponalealto. Wenn ich dem Gardasee mit dem Mountainbike „Hallo“ sagen will, ist die erste Fahrt von Riva rauf nach Pregasina über die alte Ponale-Straße ein absolutes Muss. Herrliche Blicke über den Gardasee inklusive. Bislang stand am Ende der steinigen Auffahrt ein verlassenes Haus direkt am Abgrund gelegen. Jedes Jahr verfiel es ein Stückchen mehr und sah ganz traurig aus. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich Anfang Juni entdeckt habe, dass hier gebaut und renoviert wird. Und zwar die Bar Ponalealto. ...weiter ...

Rutschgefahr

Grödeln

Eine Winterwanderung in den Bergen ist dieses Jahr so unglaublich rutschig, weil der Schnee fehlt. Trotzdem lasse ich mir den Spaß nicht verderben. Allerdings bin ich nun ein paar Mal so kriminell die Berge rauf und besonders runter geschlittert, dass jetzt Grödeln her mussten. Diese „Steigeisen“ werden am Schuh befestigt und verhindern das Abrutschen. Gerne gehe ich dabei zu Sport Schuster, denn dort bin ich schon oft richtig gut beraten worden. Da ich diese nicht auf hochalpinem Gelände oder Gletschern benutzen möchte, reicht die einfache Variante aus. Nur diese gelben Platik Dinger (Bild unten links) sind Mist. Ausprobiert und genervt. Sie sind umständlich am Schuh anzubringen, rutschen dann wieder runter und die schwarzen Laschen hängen einem ständig im Weg rum. Besser sind die roten „Schnee-Ketten-Grödeln“. Einfach über den Schuh zu ziehen und leicht wieder abnehmbar. Ein großer Vorteil ist, dass man auch unter den Fuß-Ballen Spikes hat und nicht nur in der Mitte wie bei den gelben Grödeln. Und man stelle sich vor: Sport Schuster, wo ich die gelben Grödeln gekauft habe, hat mir die benutzten Grödeln doch glatt umgetauscht, als ich meinte, dass sie nicht gut sind. Sie haben mir die gelben Grödeln anstandslos gegen die Schnee-Ketten-Grödeln getauscht! Da kann ich nur sagen: Wow! Das nenne ich mal Service!! Sport Schuster - ich komme wieder!

http://www.sport-schuster.de/

Ein Stück Winter gefunden

Lenggrieser Hütte

Ich habe ihn gefunden - den Winter. Auf dem Weg zur Lenggrieser Hütte. Los geht‘s im Ortsteil Hohenburg bei Lenggries (ca. 1 Stunde Fahrt von München aus). Zunächst über grüne Wiesen und etwas vereiste Wege, dann aber in die schöne Winterlandschaft. Nach ca. 2,5 hrs erreicht man die Hütte, die am Feiertag (6. Januar) wahnsinnig gut besucht war. Aber nachdem es ein sonniger Tag und nicht all zu kalt war, hatten wir auf unserem Bankerl auf der Terrasse sowieso den besten Platz. Ansonsten sollte man sich im Winter wohl doch etwas früher auf die Socken machen, damit man in der Stube noch gemütlich schmausen kann.
Auf dem Rückweg ist uns dann das Cafe Schwarz in Lenggries über den Weg gelaufen. Direkt an der Bahnschranke, so dass wir dort einkehren mussten. Köstlicher Kuchen und Kaffee und definitiv einen Abstecher wert!

Lenggrieser Hütte, http://www.lenggrieser-huette.de/
Wandertour Nr. 17 aus dem Büchlein „Winterwanderungen in den bayrischen Voralpen“, Heinrich Baueregger, J. Berg Verlag.
Cafe Konditorei Schwarz, http://www.cafe-schwarz-lenggries.de/, Münchner Str. 1, Lenggries

Neujahrsstart

Aueralm Neujahrsstart

Aueralm - Sonnenschein. Kann ein neues Jahr besser starten? Ich finde nicht. Draußen an die warme Holzwand gelehnt, Wind geschützt, die Sonne im Gesicht spüren und neben der herrlichen Aussicht eine köstliche Dampfnudel vor sich. Ach wie ist das Leben schön! Nur Grödeln wären eine gute Idee für den Auf- und besonders den Abstieg gewesen. Bei so wenig Schnee und recht viel Eis sind wir herrlich ins neue Jahr gerutscht!

http://www.aueralm.de/tegernsee/bad_wiessee/alm/aueralm/aueralm.htm

Bye-bye Flexenhäusl – Hello Balmalp

Lech am Arlberg ist definitiv eines meiner liebsten Skigebiete. Nicht das günstigste, aber die Qualität stimmt. Ich liebe die Abfahrten, die bei guter Schneelage viele Möglichkeiten abseits der Pisten zulassen. Das Örtchen hat einen ganz eigenen Flair und die Hütten sind zauberhaft. http://www.lech-zuers.at/lech-zuers-im-winter/

Tschüss Flexnhäusl
Eine für mich bisher zauberhafte Einkehrmöglichkeit war das Flexnhäusl. Es liegt direkt an der Abfahrt vom Muggengrat Lift ins Zürser Täli. Ein bisschen teurer war's hier schon immer. Bislang waren die Preise aber noch akzeptabel. Dieses Saison hat der Wirt so abartig aufgeschlagen, dass das Flexnhäusl für mich jetzt indiskutabel ist. Eine Speckknödel Suppe für 10 Euro finde ich doch zu heftig. Ein halb eingschänkter Cappuccino oder eine Erbsensuppe mit Wienerchen dünn wie Zeitungspapier geschnitten mag ich nicht. Zumal das Personal darauf getrimmt ist, die Gäste alle 2 Minuten zu fragen, ob man noch etwas haben will. Nach dem Motto: schön konsumieren, oder bitte gehen. Das hat für mich nichts mit Gemütlichkeit zu tun. Und schon gar nicht bei diesen überhöhten Preisen.
Daher mein Fazit: Adios Flexenhäusl. Schade, dass wir nicht mehr zusammen kommen.

Juhuu Balmalp
Da lobe ich mir die Balmalp in Zürs auf 2.106 Metern Seehöhe. Die erste rauchfreie Skihütte Österreichs überzeugt durch eine Kombination aus einzigartiger Natur, hervorragender Gastronomie und smarter Architektur. Die Preise sind angemessen (Speckknödel Suppe kostet dort 6 Euro im Vergleich), die Atmosphäre stylish und doch gemütlich. Der Besitzer Rudi mit seinem lustigen Beagle, der ständig auf Essensuche das Restaurant durchkämmt, ist genau so freunlich und zünftig wie sein Personal. Der Sonnenuntergang auf der Balmalp ist genau so traumhaft wie die menschenleere Abfahrt nach Lech im Anschluss daran. Die  Balmalp ist für mich ein absolutes MUSS, wenn ich dort beim Skifahren bin.
http://www.balmalp.at

 

Über Hermine

„Hermine Will Mehr“ ist ein entspannter Lifestyle-Blog aus München. Die Bloggerin Hermine schreibt über Menschen, Mode, Inspirationen, DIY, Produkte, Beauty, Bücher, Dekoration, Ideen, Erlebnisse, Reisen, Natur und alles was mehr Stil, mehr Qualität sowie mehr Herzblut hat. Vieles, worüber sie schreibt, ist in und um München. Aber nicht nur. Hermine greift auch gerne Themen auf, die sie in ganz Deutschland, oder bei ihren Reisen findet. Sie lädt uns dazu ein, die Augen auf zu machen und mehr zu entdecken.