Beiträge mit Tag ‘Bayern’

Villa Sonnwend

Villa Sonnwend Kreut
Im Herbst habe ich mir mit einer Freundin eine kleine Auszeit gegönnt - in der Villa Sonnwend in Kreut. Meine Freundin kannte dieses kleine, sehr persönliche Hotel Garni und so kam ich in den Genuss eines extrem entspannten Wochenendes in herrlicher Umgebung. Für Frühstücksgenießer ein absoluter Traum-Platz - sowohl, was die entspannte Atmosphäre auf der Frühstücksterrasse, die eigentlich ein Wintergarten ist, als auch von der Auswahl der ausgesuchten Speisen. Mehr seht ihr hier:

Haidhausen Probiertour

Pobiertour Haidhausen
Als ich nach München zog, habe ich öfter an Stadtführungen durch meine neue Stadt teilgenommen. Mit der Zeit ist man dann „einheimisch“ und bracht das nicht mehr. Pah! Weit gefehlt! Es gibt so viele schöne Geschichten und Ecken in München, die man alleine gar nicht entdecken kann. Daher fand ich es toll, dass mir meine Cousine eine Stadtführung der besonderen Art geschenkt hat: die „Probiertour Haidhausen“  mit dem weis(s)en Stadtvogel. Auf der kulinarischen Tour durch das alte Herbergsviertel Haidhausen hat uns unsere Führerin Gabriele Meindl neben historischen Geschichten dieses heute angesagten Trendviertels mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt. Hier gibts einen kleinen Vorgeschmack:

Ausnahmezustand Wiesn

Oktoberfest

Ab Samstag ist München wieder im Ausnahmezustand. Die Wiesn-Saison beginnt. Angekündigt hat sie sich bereits in den vergangenen Wochen mit all den hübschen Dirndln, die die Geschäfte überall zur Schau stellen. Manche hassen das Oktoberfest, andere lieben es. Ich mag es. Obwohl es leider schon lange zu einem „Event“ geworden ist. Trotzdem gefällt mir, dass unglaublich viele Menschen aus der ganzen Welt während der Wiesn-Zeit zu Gast in München sind. Und auch wenn der Münchner an und für sich ein rechter „Grandler“ sein kann, so machen die meisten aus der Weltstadt mit Herz dem Stadt-Namen alle Ehre: Denn Besuchern und Touristen verhalten sie sich sehr freundlich und hilfsbereit gegenüber.
Was ich wirklich, wirklich toll finde ist die Oide Wiesn, die auch dieses Jahr wieder stattfindet. Warum .... lest ihr hier...

Wiesn meets Regenwald

Noh Nee Dirndl
Wer gerne mal aus der Reihe tanzt und für die Wiesn noch nach einem außergewöhnlichen Outfit sucht, ist bei „Noh Nee - Dinrndl A L‘Africaine“ goldrichtig. Klassische Dirndlschnitte werden hier mit den bunten Farben und fröhlichen Mustern aus Afrika zusammen gebracht. Ein echter Augenschmaus, der kulturelle Gegensätze gekonnt vereint. Warum die Kleider besonders gut für moderne Frauen geeignet sind lest ihr hier ....

Paddeln auf der Altmühl

Altmühl Paddeln

Normalerweise fahren wir immer Richtung Süden, wenn wir am Wochenende von München ins Grüne wollen. Den Norden ziehe ich gar nicht in Betracht. Gut, dass meine Cousine uns diesmal einen tollen Tipp für einen entspannten Wochenend-Ausflug gegeben und obendrein noch organisiert hat: zum Paddeln an die Altmühl. 150 km fließt der langsamste Fluss Bayerns von Gunzenhausen nach Kehlheim. Er durchquert sanfte Landschaften, den Naturpark Altmühltal und fließt vorbei an mittelalterlichen Burgen und kleinen Dörfern. Herrlich ist die ungewohnte Perspektive vom Kanu aus. Man taucht in den Fluss ein, sieht rechts und links nur die Böschung und lässt sich in der wunderbaren Ruhe treiben. Genau so entspannt wie die vielen Enten, die wir überall angetroffen haben. Nur ab und an paddelte ein anderes Kanu an uns vorbei. Ansonsten hat der Fluss und die Ruhe etwas herrlich Entschleunigendes und geradezu Meditatives. ...weiterlesen ....

Regensburg: Die Wurstkuchl

Historische Wurstkuchl in Regensburg

Mein Lieblingsort in Regensburg ist die historische Wurstkuchl. Kein Besuch ist perfekt ohne ein Bratwurst-Kipferl mit süßem Senf vom Holzkohlengrill - mit oder ohne Sauerkraut. Den Weg zum kleinen grünen Haus mit seinen rot-weißen Fensterläden kann man sich entweder erschnuppern, oder man folgt dem Rauch, der aus dem gemauerten Kamin aufsteigt.

Seit 500 Jahren gibt es die historische Wurstkuchl bereits am Donaustrudel, gleich neben der Steinernen Brücke. Dort, wo sich schon im Mittelalter die Regensburger Steinmetze und Hafenarbeiter ihre Stärkung gönnten, ist bis heute Vieles beim Alten geblieben: Der offene Holzkohlengrill, die hausgemachten Würstl, das Sauerkraut aus dem eigenen Gärkeller und der bekannte Wurstkuchl-Senf nach dem historischen Rezept von Elsa Schricker.

Der Ursprung der historischen Wurstkuchl war ein kleines, an die Stadtmauer angelehntes Gebäude, das während des Baus der steinernen Brücke von 1135 bis 1146 als Baubüro diente. Als das - seinerzeit als achtes Weltwunder gefeierte - Bauwerk vollendet war, zog das Baubüro aus und das kleine Gebäude wurde zur "Garküche auf dem Kranchen". Die Kundschaft der Garküche waren Hafen- und Bauarbeiter, daher auch der Name "Kranchen", das damalige Wort für Kran bzw. Kräne. Hafenarbeiter gab es viele, weil die reichen Handelspatrizier der Freien Reichsstadt Regensburg den Hafen jahrhundertelang intensiv als Umschlagplatz für Waren aus aller Welt nutzten. Die hungrigen Bauarbeiter kamen dagegen überwiegend von der Baustelle des Regensburger Doms. ...mehr:

Über Hermine

„Hermine Will Mehr“ ist ein entspannter Lifestyle-Blog aus München. Die Bloggerin Hermine schreibt über Menschen, Mode, Inspirationen, DIY, Produkte, Beauty, Bücher, Dekoration, Ideen, Erlebnisse, Reisen, Natur und alles was mehr Stil, mehr Qualität sowie mehr Herzblut hat. Vieles, worüber sie schreibt, ist in und um München. Aber nicht nur. Hermine greift auch gerne Themen auf, die sie in ganz Deutschland, oder bei ihren Reisen findet. Sie lädt uns dazu ein, die Augen auf zu machen und mehr zu entdecken.