Asien trifft auf Industriedesign

Kultpur
Der kleine gelbe Hocker hat mich in den Laden rein gezogen. Ganz oft bin ich mit dem Bus an Kultpur  vorbei gefahren. Nur gehalten habe ich nie. Meine Fahrrad-Strecke über die Isar verläuft parallel an an einer ruhigeren Straße, sodass der Möbelladen meinem Gedächtnis immer wieder entfallen ist. Heute habe ich einen neuen Weg gewählt und bin endlich in den Laden eingetreten. Dort haben mich außergewöhnliche Möbel, hübsche Accessoires, Lampen und Geschenkideen - alle zu fairen Preisen - erwartet.

Kultpur

Bei der Besitzerin Britt Küppers trifft asiatischer Stil auf Industriedesign. Sie entwirft Möbel zusammen mit ihrem Partner nach ihren eigenen Vorstellungen. Gelernt hat sie Möbeldesign nie. Das hat sie jedoch nicht davon abgehalten, es zu probieren und umzusetzen. Wunderschön sind die Möbel, die in Indien oder China gefertigt werden. Die Entwürfe sendet Britt Kippers zu ihren jeweiligen asiatischen Partnern. Viele habe sie schon ausprobiert, bis man diejenigen findet, die zu einem passen, erzählt sie. Die Partner fertigen nach Küppers Entwürfen Muster, die sich die beiden Besitzer von Kultpur ansehen, verändern oder freigeben. Auf Überraschungen ist die Norddeutsche immer gefasst, denn es kommt nie genau so an, wie sie es sich vorstellt.

In Indien gibt es ein Möbelzentrum, das sich in Jodpur befindet. In China ist die Möbelindustrie über das ganze Land verteilt und leistet qualitativ meist bessere Arbeit. „Man lernt Geduld“, meint Britt Küppers mit einem kleinen Grinsen. „Denn die Asiaten arbeiten anders als wir Europäer.“ Kultpur geht weg vom Mainstream und der Massenware. Stattdessen setzen sie auf Unikate und Antiquitäten aus Übersee, sowie in kleinen Serien hergestellte, selbst entworfene Möbel und Design-Objekte für einen individuellen Stil. Dass sie einen guten Weg gefunden haben, spürt man in dem Laden, den es bereits seit 10 Jahren gibt.

Ich war besonders angetan von der Holzbank mit dem gemütlichen Lederbezug sowie der schlichten Bank aus Metall mit Holzauflage. Obwohl die Möbel individuell gefertigte Stücke sind, hauen einen die Kosten nicht vom Sockel. Die fairen Preise können sie anbieten, da sie die Produkte selbst importieren und auf einen Zwischenhändler verzichten.

C c Kultpur

Tags:, , , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Über Hermine

„Hermine Will Mehr“ ist ein entspannter Lifestyle-Blog aus München. Die Bloggerin Hermine schreibt über Menschen, Mode, Inspirationen, DIY, Produkte, Beauty, Bücher, Dekoration, Ideen, Erlebnisse, Reisen, Natur und alles was mehr Stil, mehr Qualität sowie mehr Herzblut hat. Vieles, worüber sie schreibt, ist in und um München. Aber nicht nur. Hermine greift auch gerne Themen auf, die sie in ganz Deutschland, oder bei ihren Reisen findet. Sie lädt uns dazu ein, die Augen auf zu machen und mehr zu entdecken.