Von der Liebe und der grünen Wanderhose

Luxus-Wandern bei Bad Gastein | Österreich

Zwei Jahre lang hatte ich eine treue Begleiterin den den Bergen. Sie war Grasgrün und schon ein wenig von der Sonne ausgeblichen. An den Seiten war sie mit großen Taschen ausgestattet, die all dem Unterschlupf boten, was man für die Berge brauchte. Dazu war sie herrlich bequem und prima dehnbar: meine wunderbare Wanderhose.

Sie begleitete mich auf Schritt und Tritt, ging jeden Weg mit mir – auf den Gipfel genau so wie ins Tal. Wir beide waren unzertrennliche Freunde. Schon das in sie rein schlüpfen überflutete mich mit Bergfreude.

Gardasee | Italien

Sie gehörte nicht immer zu mir. Erworben hatte sie mein Mann – am Gardasee in Torbole zum Mountainbiken. Das war auch der Grund, warum sie so unfassbar bequem und stretchy war – weil sie ursprünglich fürs Fahrrad gedacht war und die Beine auf dem Sattel Freiheit brauchten.

Luxus-Wandern bei Bad Gastein | Österreich

Als mich meine Freundin zu meiner ersten mehrtägigen Bergwanderung mitschleifte, war seine Hose mit auf Tour. Ich wollte einen Teil von ihn dabei haben, wenn er mich in diesem Leben schon nicht mehr begleiten konnte. Meine liebe Freundin warnte ich vor: Dass sie meinen Anblick in der viel zu großen Hose, die nur mit einem bunten Gürtel an mir hielt, ertragen müsse. Mein Mann war viel größer als ich und da wo ich eine Taille habe hatte er ein kleines Bäuchlein. Rein größentechnisch kamen seine Hose und ich also nicht wirklich zusammen.

Trotzdem fand ich sie großartig und beschloss, sie nach ihrer bestandenen Berg-Probe, umarbeiten zu lassen. Sie war nicht das erste Teil, das meine begabte Schneiderin von einer großen Herrengröße auf mich zurecht schneiderte. Und wie gut ihr das gelungen war! Sie saß perfekt. War nach wie vor stretchy und bequem und bereit für weitere Bergabenteuer.

Wanderung zur Gufferthütte

Von da an begleitete sie mich an jedem Tag, der auch nur ansatzweise warm und sonnig war. Nach einer Weile hatte ich einen neuen Mann an meiner Seite, der meine Bergleidenschaft fast noch übertraf und zusätzlich befeuerte. Also gingen wir zu dritt in die Berge: meine Hose, er und ich. Begeistert erzählte ich ihm von der Begabung meiner Schneiderin, die es schaffte, die Männerhose auf mich zurecht zu schneidern. Jeder Tag, an dem ich sie tragen konnte, war ein glücklicher Tag. Der Sommer, in dem ich ihn kennenlernte, war sehr heiß. Während ich unter der Sonne immer dunkler wurde, blich ihr Grün immer mehr aus.

Alpbachtal | Österreich

Zwei Jahre nach ihrer Umarbeitung sah ich sie erstmals auf einem Foto. Fotos von meiner Wanderhose und mir gab es mehrere. Aber immer nur von vorne. Diese Variante kannte ich aus dem Spiegel und fand sie total gelungen. Nur von hinten – da hatte ich sie noch nie gesehen. Bis zu jenem Tag. Dem ersten Foto – von hinten. Ich war entsetzt. Mir war schon klar, dass meine Wanderhose mich nicht zu einem Sex-Symbol machte. Nur das, was ich sah, gefiel mir gar nicht: Ich hatte einen riesigen Hintern in der Hose und sah alles andere als gut und definitiv nicht ‚hot’ aus. Ich konnte gar nicht glauben, dass meine Begleiterin, die mich von vorne cool aussehen ließ, mich von hinten so enttäuschen konnte. Ich war fassungslos.

Ich fragte den Mann, der mit mir und meiner Hose zwei Jahre lang bergauf und -ab ging, der auf hübsche Unterwasche, figurbetonte Klamotten und auf mich stand, warum er mir nie sagte, dass meine Wanderhose so dermaßen daneben aussah. „Princesa“, meinte er, „Du warst so glücklich mit deiner Hose. Sie war Dir so wichtig und Du fandest sie so gelungen. Wie hätte ich Dir sagen können, dass sie nicht schön ist?“
Da wurde mir klar: So ist die Liebe. Bedingungslose Liebe. Manchmal hält sie einfach die Klappe. Weil sie den anderen kennt. Sie sieht die Wahrheit. Aber nur weil sie sieht, was wahr ist, muss sie es noch lange nicht aussprechen.

Alpe-Adria Trail, Kärnten | Österreich

Tja, das Foto beendete die gemeinsame Zeit zwischen mir und meiner grünen Berg-Begleiterin. Zwei Tage später ging ich die Stadt und suchte mir eine neue, passende Gefährtin. In Blau. Und in meiner Größe. Meine grüne Freundin, genießt auf ihre alten Tage die Gesellschaft der anderen Wanderklamotten. Im Schrank. Herrlich angekuschelt darf sie immer noch dabei sein. Nur eben liegend. Trennen würde ich mich nie von ihr. Denn, im Grunde ihres Herzens ist wunderschön und voll mit bedeutenden Erinnerungen.

2 Kommentare

  1. Elke
    14. November 2019 / 19:54

    Super schön….. Viel Glück weizer hin.

    • Hermine
      Autor
      15. November 2019 / 9:45

      Vielen Dank liebe Elke 🙂 Dir auch alles Liebe und herzliche Grüße, Hermine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.