Herz siegt über Verstand

Seekarspitze bayrische Voralpen

Was macht man, wenn man auf eine Liebe trifft, die nicht sein darf? Wenn man erfährt, dass das Gegenüber verheiratet aber es sowieso schon viel zu spät ist? Weil man ihr nicht entkommen kann – der magischen Anziehung. Ihnen nicht entfliehen kann – den eigenen Wünschen und Hoffnungen? Wenn man nichts anders möchte, als sich in der Tiefe der karamellfarbenen Augen für immer zu verlieren und die Umarmung in die Ewigkeit zu tragen?

München an der Isar

Es hat mich zur Verzweiflung gebracht und meinen Verstand zermartert. Während meine Füße laufen wollten, klebte mein Herz fest. Wie ein großer Fels, der sich nicht bewegen wollte. Es hielt eisern fest an den gemeinsamen Momenten des Zusammenseins, die so perfekt, so liebevoll und so harmonisch waren. So voller Freude, Lachen, Erlebnisse und Gesprächen. Voller Verständnis, Hilfe und Tiefe. Um im nächsten Moment wieder los lassen zu müssen und sich noch einsamer zu fühlen als zuvor.

Sardinien | Italien

Nächtelang habe ich mir das Hirn verrenkt – über das, was nicht sein darf. Weil es nicht zu meinen gelernten Werten passte. Weil fast alle dagegen waren. All die Ratschläge, die ich anderen selbst gegeben hätte, prasselten nun auf mich ein und ich verstand, warum Ratschläge auch nur Schläge sind. Selbst wenn sie noch so gut gemeint waren. Sie trafen mich fast körperlich, weil ich die erste war, die mit mir am härtesten ins Gericht ging und mich selbst dafür verurteilte.

Seiseralm | Südtirol

Heute ist mir klar, warum es genau so passieren musste. Damit ich zu mir selbst zurück fand und zu mir stand. Zu ihm stand ich recht schnell. Wie ein Fels in der Brandung. Ich verteidigte ihn vor anderen. Ihn, der mich nie belogen hatte. Ihn, der von Anfang an klar machte, dass er seine Frau nie verlassen würde und der trotzdem so zauberhaft war. Mich verurteilte ich. Ich gestand es mir nicht zu. Vereidigte mich vor mir und allen anderen. Bis ich Verständnis für mich aufbrachte. Mir klar wurde, dass ich es nicht erklären kann. Dass es die Fähigkeiten des Verstandes übersteigt und das Herz doch immer wieder siegt. Bis ich dankbar dafür wurde, dass ich es noch konnte: auf mein Herz hören. Ihm folgen und immer mehr vertrauen. So lange bis ich verstand, dass er mir nie gehören würde und dennoch für mich da war.

Hochries | Bayern

Er ist in der schweren Zeit mutig in mein Leben getreten. Er ist in mein Leben gekommen, um mich an das zu erinnern, was ich vergessen hatte. Er hat mich an der Hand genommen, um mit mir Berge zu erklimmen. In meinem Tempo. Wie ich es gerade brauchte. Mit einer inneren Ruhe, und einem Seelenfrieden der mit gut tat. Mit einer Gelassenheit, die ein Stück weit auf mich abfärbte. Als Gegenüber, der mir bei Suchen half. Der mich in geduldigen und engagierten Gesprächen lehrte, mich selbst besser zu verstehen. Der mir liebevoll zu verstehen gab, wenn ich ungerecht mir oder andern gegenüber war. Und mich dabei unterstützte, wenn ich neues plante und mir etwas wichtig war. Er erinnert mich daran, am Leben, lebendig und hoffnungsvoll zu sein.

Sardinien | Italien

Mit ihm habe ich meine Lebensfreude wieder zugelassen. Ich kann meine Gedanken wieder auf Papier bringen. Meine Kreativität ist zurück gekommen und ich habe sogar tanzen gewagt. Weil es so unglaublich schön und weich bei ihm aussah, dass ich gar nicht anders konnte, es ausprobieren zu wollen.

Sardinien | Italien

Trotz aller Hirn-Verrenkungen, die ich beherrsche wie eine Variete-Künstlerin ihr Trapez, hat er mir so viel positives gegeben: Er bringt mir Freude, lässt mich zur Ruhe kommen. Er gibt mir das Gefühl einzigartig zu sein und geliebt zu werden. Und er gibt mir die Chance ihn zu lieben. Und mein Herz nicht zu verschließen.

Aueralm | Bayern

Und am Ende des Tages weiß ich, mein geliebter Mann ihn zu mir hingeschubst hat. Damit er auf mich aufpasst und mich glücklich macht. Denn so mochte mich mein Mann am liebsten – mit einem großen, glücklichen, erfüllten Berggrinsen auf dem Gesicht.

Und daher habe ich aufgehört mich zu verurteilen. Denn es sollte genau so sein. Und ich könnte nicht dankbarer sein für das Geschenk, das ich bekommen habe.

Hochries | Bayern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.