Was Reisen für mich bedeutet

das ist der alternative Text

Myanmar

Mit dem Reise-Floh bin ich schon lange infiziert. Vermutlich steckte er mir schon in den Genen. Von meiner Mutter, die sich mit 17 aus dem Staub machte und mit der Unterstützung einer Lehrerin für ein Jahr nach England verschwand.

Reisen sind für mich ein absoluter Luxus. Die Zeit und das Geld zu finden, um sich auf dem Weltball zu tummeln, sehr kostbar.

Machu Picchu | Peru

Reisen bedeutet für mich viel mehr, als nur den Rucksack zu packen. Es ist mehr als nur ein reiner Ortswechsel. Reisen bewegt immer ein Stück in mir. Nach einer Reise komme ich stets anders wieder, als ich gefahren bin. Idealerweise erholt und mit neuer Kraft. Oft dankbar, für all das Erlebte. Freudig, wieder zu Hause zu sein. Im besten Fall habe ich Dinge erlebt, die mich bewegen und verändern. Erlebnisse oder Gesehenes, die ich aus einer anderen Kultur bei mir integrieren will. Jede Reise schürt meine Neugier und bringt die Lust auf andere Ecken dieser Welt wieder mit nach Hause.

Meran | Südtirol

Eine Reise bedeutet für mich die Möglichkeit, aus dem Alltag zu entschwinden. Wenn mein Leben in eine Sackgasse gerät, dann hilft es mir, mal raus zu kommen. Den Kopf frei zu haben, damit er sich wieder drehen kann. Ein Cut, um Neues wieder entstehen zu lassen. Die Augen mit Ungewohnten zu verwöhnen, damit sich der Blickwinkel auf Zuhause ändern kann.

Daher soll es in meinem Reise-Blog nicht in erster Linie um klassische Tipps für die besten Hotels oder schönsten Bars gehen. Dafür gibt es Reiseführer, tolle Zeitungsberichte von inspirierenden Journalisten oder spannende Blogs anderer Reisender.

Cusco | Peru

In meinem Blog soll es um Reisen gehen und um das, was Reisen bewegen kann. Ich möchte von neuen Wegen berichten, von Veränderungen. Es wird auch um Reisen gehen, die im Innen stattfinden. Nach Außen sind sie oft nicht sichtbar. Dennoch sind es die viel größeren Schritte als im Außen. Für mich bringt jede Reise ein Stückweit eine Veränderung im Innen mit sich. Manchmal muss man dazu gar nicht den Ort wechseln. Oftmals reicht ein offener Blick, der Bewegung erlaubt. Im Yoga sitze ich „nur“ auf einer Matte und bewege mich doch dabei in kleinen Schritten. Bücher füttern meinen Geist mit neuen Ideen. Begegnungen mit Menschen berühren und bewegen mich.

Das Leben ist eine ständige Veränderung. Reisen ein wunderbarer Ausdruck davon.

Ich freue mich über jeden, der mich ein Stück begleiten will.

Inle See | Peru

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.