Thai-Gesichtsmassage

Das steht diese kleine, ausgesprochen hübsche Frau vor mir und sieht mich mit ihren warmen braunen Augen an. Wunderbar – ich bin bereit für eine entspannende, wohltuende Gesichtsmassage.  Wellness am Abend. Tja so kann man sich täuschen.  Sumitra drückt gekonnt auf böse Stellen an den Händen, den Armen, der Schulter und am Hals. „Das muss sein,“ meint sie,  „denn die Verspannungen ziehen das Gesicht nach unten.“ Sie lässt keine Gnade walten. Mir wird heiß bevor wir überhaupt im Gesicht angekommen sind. Auch im Gesicht findet Sumitra erstaunliche Muskeln, wendet verschiedenste Techniken an sowie allerlei köstlich duftende Naturprodukte. Das Ergebnis: Absoluter Wahnsinn. Sichtbar. Deutlich. Unfassbar!

Im Gesicht angekommen löst Sumitra auch hier die Muskulatur und findet diverse Punkte, die total verspannt sind. Wie beispielsweise an den Augenhöhlen bei der Nasenwurzel. Fiese kleine Knubbel gibt es da. Es geht weiter um die Augen herum, über die Backen, am Kiefergelenk, dem Haaransatz über den Kopf.
Einmal gelockert wendet sie unterschiedlichste Produkte, Peelings, Masken, Aloe Vera und Cremes an. Sumitra arbeitet mit Produkten, die sie meist direkt aus Thailand bezieht oder mitbringt. Es duftet nach Kräutern, Koriander, Orangen, Kokosöl. Ganz viele Produkte werden aufgebracht, einmassiert und einwirken gelassen.

Sie trägt eine Maske auf und massiert diese mit einem warmen Gerät ein. Damit die Stoffe besser von der Haut aufgenommen werden können. Es fühlt sich fast wie einbügeln an. Das Gerät sieht auch ein bisschen so aus, Dann wird es ganz kalt. Eine Kneip Tour fürs Gesicht. Die Gifte massiert sie aus dem Gesicht. Streicht sie mit einem flachen Rosenquarz Stein aus. Auch das ist sehr ungewöhnlich, fühlt sich aber so an, als ob sie kleine Ansammlungen von unerwünschten Hubeln raus gestrichen werden. Das ganze wird dann in Richtung Lymphe über den Hals raus geleitet.

Normalerweise bin ich kein großer Fan von Gesichtsmassagen. Aber was Sumitra gemacht hat ist beeindruckend: Der Effekt ist umgehend fühlbar und sogar im Spiegel sichtbar. Die Augenringe, die mich neuerdings seit Monaten begleiten sind deutlich besser, die Augen wieder offener. Die Hängebäckchen-Ansätze mal schön nach oben gepusht. Sumitra hatte mir bei der Massage versprochen – Anti-Aging, Verjüngen, weniger Falten und das ganze nur mit Massage und Naturprodukten. Ich bin an der Angel. Davon will ich mehr!

Nach der Behandlung bekommt man einen köstlichen Tee – eine Eigenmischung unter anderem mit Ingwer. Gewärmt und gepflegt geht es danach nach Hause.

Infos:
Sumitra Spa, Münzstraße 4, München
http://www.sumitraspa.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.